Chemotherapie?!

Hier kommt alles rein was mit Bob Marley zu tun hat

Moderatoren: JAH-Soldier, Swiss Nauruan Wailer, Strike

Benutzeravatar
ganjamuffin
Beiträge: 988
Registriert: 27.07.2006, 20:55
Wohnort: awa
Kontaktdaten:

Beitragvon ganjamuffin » 07.09.2007, 14:06

Juli hat geschrieben:aber ich bin davon überzeugt das man mit 2 oder wie vielen jahren heiraten sollte.


lol.
Bild
Das einzig wirklich Wichtige ist unser Bewußtsein. Das Bewußtsein bestimmt die Frequenz, in der wir uns befinden.

Peoples Voice
Beiträge: 129
Registriert: 11.07.2007, 16:05
Wohnort: Rietberg, NRW
Kontaktdaten:

Beitragvon Peoples Voice » 07.09.2007, 15:34

JETZT ZUM VIERTEN MAL:

Ich bin fest davon überzeugt das er es selbst gemacht hat... ihr könntet dazu ja mal meine anderen aussagen lesen, da hab ich das auch schon mehrmals gesagt und auch auf mögliche beweggründe verwiesen
BTBH DTBL

Benutzeravatar
ganjamuffin
Beiträge: 988
Registriert: 27.07.2006, 20:55
Wohnort: awa
Kontaktdaten:

Beitragvon ganjamuffin » 07.09.2007, 15:41

die will wahrscheinlich so nen wikipedia-eintrag der von 10 experten abgesegnet wurde, fakten fakten fakten halt!


oder frag mal gott:

http://www.titane.ca/concordia/dfar251/igod/main.html

der kann dir ganz sicher weiterhelfen!
Bild

Das einzig wirklich Wichtige ist unser Bewußtsein. Das Bewußtsein bestimmt die Frequenz, in der wir uns befinden.

Benutzeravatar
Juli
Beiträge: 47
Registriert: 31.05.2007, 18:45
Wohnort: 2 h von Berlin

Beitragvon Juli » 12.09.2007, 13:06

häää :?: :?: :?: :conf: was ist los? Aber ansonsten ist noch alles klar!?, oder? :shock: ich hab nie geschrieben das ich es gut finde das kinder mit 2 jahren heiraten!!!!!!!!!!!!!!!!!!! :? wenn ihr nicht nützliches zu dem thma zu schreiben habt dann lasst es doch bitte, denn ich meine es ernst.

Ach und ich ruf gott gleich morgen an, mal sehen was der sagt 8)

Benutzeravatar
chillaz
Beiträge: 571
Registriert: 04.08.2006, 17:59
Kontaktdaten:

Beitragvon chillaz » 12.09.2007, 13:45

Juli hat geschrieben:ch finde es nicht schlimm wenn eltern ihre kinder taufen lassen um ihnen ihren glauben weiterzugeben, aber ich bin davon überzeugt das man mit 2 oder wie vielen jahren heiraten sollte.
education is the Key!
Sizzla Kalonji

Bild

Benutzeravatar
SmallAxe
Beiträge: 954
Registriert: 28.02.2007, 14:15
Wohnort: Ruhrpott

Beitragvon SmallAxe » 12.09.2007, 20:25

Ist nicht 100% meine Meinung und trifft nicht auf mich zu:

Wer sein Kind tauft sollte i.d.R. auch kirchlich geheiratet haben. Bei dieser Hochzeit gibt man auch Gott ein Versprechen, die gemeinsamen Kinder in seinem Sinne zu erziehen.
Mit der Taufe wird das Kind in Gottes Obhut gegeben.

Wieso sollten Eltern, die an Gott glauben und überzeugt davon sind ihr Kind nicht taufen?


Sowas habe ich irgendwo bei Michael Moore zur Lösung des Nordirland-Konflikts gelesen: :conf: :conf:

Jeder Katholik kann, wenn jemand anderes in Todesgefahr ist diesen taufen, damit er in den Himmel kommen kann. Auch ohne seinen Willen. Man braucht ihn nur mit gesegnetem Wasser bespritzen und die Worte "Im Namen des Vaters, des... Amen." aufsagen schon issa missioniert!
Da man in Nordirland in den schlimmsten Zeiten definitiv in Todesgefahr lebte, bedarf es nur einige Wasserladungen eines Wasserwerfers zu segnen und mit diesem dann die restlichen Nordiren katholisch zu machen...


Juli hatte vorher schon eine Zwangsheirat von Minderjährigen abgelehnt. Sie hat nur ein "nicht" vergessen. Ihr habt ganze Sätze nicht gelesen...! :-))
Bild

Benutzeravatar
ganjamuffin
Beiträge: 988
Registriert: 27.07.2006, 20:55
Wohnort: awa
Kontaktdaten:

Beitragvon ganjamuffin » 14.09.2007, 12:35

das war mir schon klar, trotzdem fand ich den satz witzig
Bild

Das einzig wirklich Wichtige ist unser Bewußtsein. Das Bewußtsein bestimmt die Frequenz, in der wir uns befinden.

Benutzeravatar
Juli
Beiträge: 47
Registriert: 31.05.2007, 18:45
Wohnort: 2 h von Berlin

Beitragvon Juli » 07.10.2007, 16:41

entschuldigung ich hab mich verschrieben... aber witzig ist doch trotzdem irgendwie schon :D


Frieden??? :anbet:

Benutzeravatar
ganjamuffin
Beiträge: 988
Registriert: 27.07.2006, 20:55
Wohnort: awa
Kontaktdaten:

Beitragvon ganjamuffin » 07.10.2007, 17:22

war jemals krieg? :shock:
Bild

Das einzig wirklich Wichtige ist unser Bewußtsein. Das Bewußtsein bestimmt die Frequenz, in der wir uns befinden.

Peoples Voice
Beiträge: 129
Registriert: 11.07.2007, 16:05
Wohnort: Rietberg, NRW
Kontaktdaten:

Beitragvon Peoples Voice » 07.10.2007, 21:46

sowas is ja auch nich persönlich gemeint... wollte ja nur meinen teil zur diskussion hinzufügen

is ja voll langweilig wenn alle einer meinung sind
BTBH DTBL

Benutzeravatar
Juli
Beiträge: 47
Registriert: 31.05.2007, 18:45
Wohnort: 2 h von Berlin

Beitragvon Juli » 08.10.2007, 13:29

das wollte ich ja auch!!!

Benutzeravatar
Juli
Beiträge: 47
Registriert: 31.05.2007, 18:45
Wohnort: 2 h von Berlin

Beitragvon Juli » 12.10.2007, 19:18

dann is ja wieder alles okay!!!!???? 8)

Peoples Voice
Beiträge: 129
Registriert: 11.07.2007, 16:05
Wohnort: Rietberg, NRW
Kontaktdaten:

Beitragvon Peoples Voice » 16.10.2007, 20:34

es war und ist okay
BTBH DTBL

Benutzeravatar
Juli
Beiträge: 47
Registriert: 31.05.2007, 18:45
Wohnort: 2 h von Berlin

Beitragvon Juli » 07.11.2007, 16:52

Na dann...

mistymorning
Beiträge: 4
Registriert: 07.04.2011, 19:39

Beitragvon mistymorning » 07.04.2011, 21:34

Er war nie in Mexiko, (das war eine kleinere Klinik in Tijuana), die erst in Betracht gezogen wurde, später aber die Klinik in Rottach-Egern gewählt wurde. Steve McQueen starb dort und deshalb dachte er die Klinik in Bayern sei die bessere Wahl. Er machte die Chemotherapie und diverse Sets von Bestrahlung im Sloan Kettering Cancer Center in New York. Er ging jeden Tag in die Klinik für die Behandlung und wohnte ein paar Strassen weiter bei einem ehemaligen Musikbusiness-Freund. Er schnitt sich die Haare selber ab, bevor sie ihm ganz ausfielen, dies noch in New York bevor er nach Bayern kam. Er hatte Verbrennungen am Kopf und Probleme wegen der Haut, aber er zog es durch bis die Presse davon erfuhr und er New York verliess. Er ging nach Miami zu seiner Mom, ging dort nochmals zu seinem Hausarzt und holte diverse Zweitmeinungen ein, von dort aus ging er nach Bad Wiessee. Dr. Issels machte nur Alternativtherapien und keine Chemo oder Bestrahlungen. Er war zu der Zeit recht bekannt. Es stand immer mal wieder was in der Zeitung über ihn. Er schickte Bob zum Zahnarzt um sich entzündete Zähne ziehen zu lassen und dann wurde er entgiftet. Er hatte Thermotherapie und Sauerstofftherapien und diverse andere Sachen, die sehr teuer waren. Er hörte auf zu rauchen und musste Eiweiss/Makrobiotisch Essen auch Fleisch (Leber) ausserdem wurde ihn zwischendurch Wasser aus der Lunge gezogen, dass sich angesammelt hatte. Dazu wurde ihm eine Nadel, so dick wie eine Stricknadel zwischen die Rippen in den Rücken gestreckt und mit einer Kanüle per Vakuum rosafarbiges Wasser abgezogen, eine ganze Flasche je. Er verlor an Gewicht, dann hatte er einen Darmverschluss und musste notfallmässig operiert werden. Er hatte eptileptische Anfälle, die nicht medikamentös behandelt wurden. Die Anfälle entstanden weil er Gehirndruck bekam, wegen des Wachstums des Tumors. Er hatte starke Kopfschmerzen und musste sich viel übergeben, konnte wenig Essen bei sich behalten. Einzig bekam er noch starke Schmerzmittel, welche man als "chemisch" in diesem Sinn bezeichnen konnte. Seine Haare wuchsen nach, im März hatte er bereits wieder kurze Haare. Und ja, er willigte ein sich taufen zu lassen, dies hatte aber keine grosse Bedeutung mehr für ihn, eher weil gewisse Leute immer auf ihn einredeten, er soll es tun. Irgendwie war er nicht mehr ganz sicher ob Rasta oder nicht Rasta oder ob es überhaupt eine Bedeutung hatte, da es nur einen Gott gäbe und das drumherum irrelevant sein, so habe ich das auf alle Fälle verstanden. Auf alle Fälle geschah es nicht gegen seinen Willen, da bin ich sicher. Er hatte gute Tage wo er raus ging und herum lief und schlechte wo er nur im Bett lag. Er war sogar ein paar Mal in München noch während der Behandlung, ich glaube an einem Fussballmatch und einem Konzert von Queen, wenn ich mich recht erinnne. Er musste auch dort jeden Tag zur Behandlung in die Klinik (aber es waren zwei verschiedene Kliniken, die wo er immer ging und eine grosse wo er nur hin und wieder hin musste) und wohnte in der Nähe aber ausserhalb der Klinik in diversen Ferien-Häusern, ich glaube in 3 verschiedenen. Er war immerhin 7 Monate dort. Die Klinik gibt es heute als solche nicht mehr. Ich glaube sie hiess Sonnenscheinklinik oder so. Sie nannten es "Sunshine house" auf jeden Fall, weiss nicht wieso. Dr. Issels starb vor ein paar Jahren in den USA. Bob wusste, dass er selber sterben würde, aber als es soweit war, hatte er auf einmal eine Phase, wo er doch leben wollte. Er machte Pläne rief Leute an und wollte eine Tour organisieren. Ende April war er wirklich von der Hüfte an gelähmt und auch der linke Arm war stark entzündet, wegen der Kugel. Der Arzt sagte ihm, er wird es nicht schaffen, er solle nach Hause gehen. Er flog mit einem Lufthansa Jumbo nach Miami, ganz alleine im Flugzeug mit ein paar Leuten von der Klinik und seiner Mom. Chris Blackwell zahlte den Charter. Er schlief auch mal eine Nacht bei ihm im Spital, als er die OP hatte. Alle anderen Freunde verliessen ihn zwei drei Wochen vorher, als er ihnen kein Geld gab. Sie dachten sie bekämen etwas, dafür dass sie bei ihm in Bayern bleiben. Dabei zahlte er schon den ganzen Unterhalt für alle und gab ihnen Taschengeld. Das gab auch Probleme, da er das Geld nicht auf der Bank hatte, sondern bar mitnahm und es jemanden hier zum verwalten gab, den er schon länger kannte. Seine Freunde fanden das gar nicht in Ordnung. Ich glaube in der Phase, als es ihm einmal besser ging war er mal in München und kaufte einen Mercedes und liess ihn direkt nach Kingston schiffen. Seine sogenannten Freunde dachten er würde ihnen auch einen Mercedes kaufen und als das nicht so war, waren sie ihm nicht mehr so wohlgesonnen. Ich kann nichts dazu sagen, ob er mal gesagt hat er wolle wegen seinem Glauben keine Chemo. Ich kann nur sagen, dass es nie ein Thema war ob oder nicht, nachdem er wusste was Sache ist, machte er brav alles was die Aerzte sagten. Ich glaube dieses Gerücht entstand, weil er früher tatsächlich die Amputation des Zehs abgelehnt hatte wegen Rasta, aber damals war ihm das Ausmass seiner Entscheidung gar nicht bewusst. Ich habe diese Infos aus erster Hand.


Zurück zu „HAUPTFORUM“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste