Die 10 Gebote, Jesus und Selassie...

Allgemeine Diskussionen die nicht in andere Rubriken passen

Moderatoren: JAH-Soldier, Swiss Nauruan Wailer, Strike

Benutzeravatar
Strike
Moderator
Beiträge: 966
Registriert: 02.09.2005, 04:54
Wohnort: Bielefeld
Kontaktdaten:

Beitragvon Strike » 15.06.2009, 22:06

JAH-Soldier hat geschrieben:
2. was das anbeten eines jesus am kreuz angeht. habe mal in einem buch über rasta gelesen (weiß leider nicht mehr welches buch das war),dass viele rastas etwas gegen die katholische kirche usw haben, weil sie quasi einen toten anbeten bzw. den tod anbeten. das nur mal so nebenbei...


hmm... Aber das mit Jesu ist ja so ne sache. Jesu & Gott sind eins. Er ist ja jetzt nicht "der unbedeutende Tote". Sondern der Sohn Gottes, der uns am Himmelstor empfangen wird. Und Jesu wird ja nicht angebeten als Gott, sondern als Sprachrohr zwischen Gott und dem Betenden. Jesus ist der Vermittler zwischen Gott und den Betenden.

"Also kann der Mensch wohl mit seinen Nöten immer wieder im Gebet mit Gott, vermittelt durch Jesus (Joh 14,6 LUT), ins Gespräch kommen und ihn um alles das bitten, was er täglich benötige. Er müsse sich nur Jesus als seinem Herrn und Anwalt vor Gott anvertrauen. In Mt 10,33 LUT sagt Jesus: „… wer immer mich aber vor den Menschen verleugnet, den will auch ich vor meinem Vater verleugnen, der in den Himmeln ist …“ (Quelle Wikipedia)
Fick nicht die Welt, sondern schwänger sie!

Benutzeravatar
SmallAxe
Beiträge: 954
Registriert: 28.02.2007, 14:15
Wohnort: Ruhrpott

Beitragvon SmallAxe » 16.06.2009, 13:01

Im Christentum wird die Wiederauferstehung, das ewige Leben verehrt. Das hat der erheblichen Nachteil, dass es erst nach dem Tod stattfindet. Es wird gepredigt, dass je mehr man auf der Erde leidet, desto schöner wird der Himmel, getreu dem Motto: Die Letzten werden die Ersten sein.
:arrow: http://de.wiktionary.org/wiki/Die_Letzten_werden_die_Ersten_sein

Das aber sieht der Rasta nicht ein und er möchte schon jetzt ein Stück vom Kuchen abhaben. Wieso auch nicht... [Obwohl die Sufferah eigentlich jetzt schon leiden...]

Basis-Wissen Rastafari: Erste Stunde 8)

Aber ich bin wohl nicht der erste, der diese Frage stellt:
http://de.wikipedia.org/wiki/Bilderverbot

Was unterscheidet den Fisch http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/f9/Ichthys.svg, das Lamm Gottes http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/c/c8/Apokalyptisches_Lamm.JPG, Jesus am Kreuz http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/4/41/Kruzifix.jpg oder den Löwen von Juda http://lh4.ggpht.com/_q-LlJzvoIDY/SgP1XTXbNsI/AAAAAAAAGbM/n63_iUySJ8A/s512/%C3%A4th1104013.JPG vom goldenen Kalb http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/63/GoldCalf.jpg wenn man sich das hier noch einmal vor Augen führt:

Nehmt euch um eures Lebens willen gut in Acht! Denn eine Gestalt habt ihr an dem Tag, als der Herr am Horeb mitten aus dem Feuer zu euch sprach, nicht gesehen. Lauft nicht in euer Verderben und macht euch kein Gottesbildnis, das irgendetwas darstellt, keine Statue, kein Abbild eines männlichen oder weiblichen Wesens, kein Abbild irgendeines Tiers, das auf der Erde lebt, kein Abbild irgendeines gefiederten Vogels, der am Himmel fliegt, kein Abbild irgendeines Tiers, das am Boden kriecht, und kein Abbild irgendeines Meerestieres im Wasser unter der Erde.
Bild

Benutzeravatar
I live for Marley
Beiträge: 827
Registriert: 16.06.2007, 16:23
Wohnort: Zuhause

Beitragvon I live for Marley » 18.06.2009, 17:14

in deinem zitat steht aber nicht symbol eures glaubens und das kreuz ist das symbol des christentumglaubens

Benutzeravatar
Jah
Beiträge: 277
Registriert: 15.04.2007, 15:27
Wohnort: Bozen, Südtirol, Italien

Beitragvon Jah » 18.06.2009, 18:59

aber auf dem kreuz ist in den meisten fällen jesus draufgenagelt...
Fire pon Babylon!!!

farmer
Beiträge: 11
Registriert: 17.06.2009, 07:42

Beitragvon farmer » 18.06.2009, 23:10

Die Frage ist wie der Begriff "ein Bildnis machen" ausgelegt wird.

In den meisten katholischen Haushalten hängt ein (vermeintliches) Bild von Jesus, welches z.t. wortwörtlich angebetet wird.

Was will uns dieses Gebot aus der Bibel nun sagen? Es geht doch darum, nicht den Mann (Jesus) an sich anzubeten, sondern JAH. Jesus ist es nie um einen Personenkult gegangen, sondern um unser aller Wohl, verständlich also dass er nicht wollte dass er angebetet wird, sondern die Sache für die er steht/kämpft.
Dasselbe gilt für H.I.M. Vergesst nicht, Seine Majestät war der meist fotografierte Kaiser seiner Zeit.
Wenn I'n'I zu JAH beten, müssen wir nicht in unserem Zimmerchen sitzen und uns an einem Bildnis festklammern. Wir besitzen in unserem Herzen eine direkte Verbindung zu JAH, resp. zu der gesamten Welt. Wir können ein Bildnis von Selassie I auch in den Abfall werfen, ohne dabei ein schlechtes Gewissen zu haben. Frag das mal von einem "gläubigen" Katholiken...

Gemäss unseren Informationen steht das Kreuz bei den Christen für die Opferung Jesu für "unsere Sünden". I'n'I stehen der Interpretation der besagten Bibelstelle eher kritisch gegenüber, daher hat das Kreuz für uns keine zentrale Stellung. Daher wird von uns auch häufiger ein orthodoxes Kreuz getragen, da es in jedem Fall eine wichtige Symbolik trägt, aber wie gesagt für uns nicht primär an die Kreuzigung von Jesus erinnern soll.
Andere wichtige Symbole sind natürlich der Löwe von Judah, welcher die Abstammung der Königlichen Linie symbolisiert, oder die Flagge Äthiopiens, welche den Ort der Wiege der Menschheit, sowie natürlich auch das Land das von Seiner Majestät geleitet wurde, symbolisiert.

Diese Symbole sagen schlussendlich nichts über den persönlichen Glauben aus, natürlich finden wir es schön, wenn der Tragende weiss, was er trägt.
Somit werden diese Symbole zu einem Kennzeichen, dass es I'n'I erlaubt auf fremde Brüder und Schwestern zuzugehen und zu wissen, dass man aufgenommen wird.

One Perfect Love

Benutzeravatar
SmallAxe
Beiträge: 954
Registriert: 28.02.2007, 14:15
Wohnort: Ruhrpott

Beitragvon SmallAxe » 19.06.2009, 12:23

Die Frage ist wie der Begriff "ein Bildnis machen" ausgelegt wird.

Das ist doch ziemlich eindeutig:
...macht euch kein Gottesbildnis, das irgendetwas darstellt, keine Statue, kein Abbild eines männlichen oder weiblichen Wesens, kein Abbild irgendeines Tiers, das auf der Erde lebt, kein Abbild irgendeines gefiederten Vogels, der am Himmel fliegt, kein Abbild irgendeines Tiers, das am Boden kriecht, und kein Abbild irgendeines Meerestieres im Wasser unter der Erde.
5.Mose, Kap 4
In einer alten jüdisch-deutschen Thora habe ich das Wort "Schnitzelgebild" gelesen... :wink:
Es geht doch darum, nicht den Mann (Jesus) an sich anzubeten, sondern JAH.

Das ist doch gemäß der Dreifaltigkeit ein und das Selbe!
Seine Majestät war der meist fotografierte Kaiser seiner Zeit.

Wieviele Kaiser gab es denn "zu seiner Zeit" sonst noch?
Daher wird von uns auch häufiger ein orthodoxes Kreuz getragen, da es in jedem Fall eine wichtige Symbolik trägt, aber wie gesagt für uns nicht primär an die Kreuzigung von Jesus erinnern soll.

Dieses hier?
Bild
Soweit ich informiert bin, symbolisiert jedes Kreuz, das von Gläubigen nach dem Jahre 0 getragen wurde in erster Linie Jesus.
...die Flagge Äthiopiens, welche den Ort der Wiege der Menschheit,..., symbolisiert.

Aus wissenschaftlicher (Lucy) oder kleraler (Eva) Sicht?
Diese Symbole sagen schlussendlich nichts über den persönlichen Glauben aus, natürlich finden wir es schön, wenn der Tragende weiss, was er trägt.

Auch ich trage diese Symbole, bin nicht gläubig, weiß aber um deren Bedeutung. 8)

Wer ist 'wir' und 'uns'?
Bild

Benutzeravatar
I live for Marley
Beiträge: 827
Registriert: 16.06.2007, 16:23
Wohnort: Zuhause

Beitragvon I live for Marley » 19.06.2009, 14:40

Small Axe hat recht
ausserdem glaube ich kennen die meisten hier die symbole der rastafari
und darum gings ja irgendwie nicht
es ging um christentum und den vers aus der bibel wo steht dass man keine götzen schaffen oder anbeten soll und wie sich das mit dem kreuz vereinbaren lässt
was ich nicht verstehe ist, warum durch seinen tod (jesus) uns aus der verdammnis gerissen hat
warum sein tod so wichtig war

Benutzeravatar
SmallAxe
Beiträge: 954
Registriert: 28.02.2007, 14:15
Wohnort: Ruhrpott

Beitragvon SmallAxe » 19.06.2009, 19:58

was ich nicht verstehe ist, warum durch seinen tod (jesus) uns aus der verdammnis gerissen hat


http://de.wikipedia.org/wiki/Grabeskirche#Das_Innere_der_Kirche:
Unterhalb des Kalvarienbergs befindet sich die griechisch-orthodoxe Adamskapelle. Hier soll der Schädel Adams gelegen haben. Die Legende besagt, dass das Blut Jesu durch Felsritzen auf den Schädel geflossen sei und so Adam von der Erbsünde befreit habe. Ein Fels mit teilweise rötlicher Färbung, welcher neben der Adamskapelle zu sehen ist, soll diese Geschichte belegen.

warum sein tod so wichtig war


Nicht sein Tod, die Wiederauferstehung des heiligen Geistes!
Bild

farmer
Beiträge: 11
Registriert: 17.06.2009, 07:42

Beitragvon farmer » 20.06.2009, 14:55

SmallAxe hat geschrieben:Das ist doch ziemlich eindeutig:
...macht euch kein Gottesbildnis, das irgendetwas darstellt, keine Statue, kein Abbild eines männlichen oder weiblichen Wesens, kein Abbild irgendeines Tiers, das auf der Erde lebt, kein Abbild irgendeines gefiederten Vogels, der am Himmel fliegt, kein Abbild irgendeines Tiers, das am Boden kriecht, und kein Abbild irgendeines Meerestieres im Wasser unter der Erde.
5.Mose, Kap 4

Vielleicht haben wir uns undeutlich ausgedrückt. Es geht uns darum, dass ein Bild als BILD angesehen wird und nicht als "GOTT". Wir beten nicht zu diesem BILDNIS sondern zu JAH, wir können uns im Raum umdrehen und müssen nicht das BILD anschauen um zu beten.
Die Bedeutung eines Götzenbildes ist eines von Göttern beseeltes Bild.

SmallAxe hat geschrieben:In einer alten jüdisch-deutschen Thora habe ich das Wort "Schnitzelgebild" gelesen...

Was willst du damit aussagen?

SmallAxe hat geschrieben:Wieviele Kaiser gab es denn "zu seiner Zeit" sonst noch?

Interessiert dich das wirklich oder was soll die Frage? Es geht doch nicht darum, wieviel Fotos exakt von Seiner Majestät existieren, es ging darum ob ein Bild einem Götzenbildnis entspricht oder nicht.

SmallAxe hat geschrieben:Soweit ich informiert bin, symbolisiert jedes Kreuz, das von Gläubigen nach dem Jahre 0 getragen wurde in erster Linie Jesus.

Dürfen wir nach der Quelle dieser Information fragen?
Solche Kreuze meinen wir:
Bild (Äthiopisches Kreuz)
Bild (Hakenkreuz, Swastika)
Bild (Ägyptisches Kreuz)
Bild (Russisch orthodoxes Kreuz)

SmallAxe hat geschrieben:Aus wissenschaftlicher (Lucy) oder kleraler (Eva) Sicht?

Aus herzlicher Sicht! Dies entspricht wohl deinem Vorschlag einer "kleralen" Sichtweise. Wie du ja vermutlich weisst wurde Lucy 1974 entdeckt, Haile Selassie I's Krönung als Kaiser war jedoch 44 Jahre früher.

SmallAxe hat geschrieben:
I live for Marley hat geschrieben:warum sein tod so wichtig war

Nicht sein Tod, die Wiederauferstehung des heiligen Geistes!

Für uns ist weder sein "Tod" noch seine "Wiederauferstehung" wichtig. Dies stellen nur irdische Zustandswechsel dar, deren Wert mit der Zeit an Bedeutung verliert. Unser aller Leben beginnt nicht mit einer Geburt und endet nicht mit einem Tod.

Benutzeravatar
SmallAxe
Beiträge: 954
Registriert: 28.02.2007, 14:15
Wohnort: Ruhrpott

Beitragvon SmallAxe » 20.06.2009, 15:50

Ich: In einer alten jüdisch-deutschen Thora habe ich das Wort "Schnitzelgebild" gelesen...
Die Anderen: Was willst du damit aussagen?

Nichts. Fand ich nur witzig. :D

Ich: Wieviele Kaiser gab es denn "zu seiner Zeit" sonst noch?
Die Anderen: Interessiert dich das wirklich oder was soll die Frage? Es geht doch nicht darum, wieviel Fotos exakt von Seiner Majestät existieren, es ging darum ob ein Bild einem Götzenbildnis entspricht oder nicht.

Mir fällt dazu nur noch der Kaiser von China ein. Die, die Fotos gemacht haben, haben den Kaiser von Äthiopien fotografiert, nicht den Gott der Rastafari. Ein Götzenbildnis wird es nur dann, wenn man es dazu macht.

Dürfen wir nach der Quelle dieser Information fragen? Solche Kreuze meinen wir:

Die Swastika und das Anch beziehen sich auf Gottheiten vor 0, das russisch-orthodoxe und äthiopische Kreuz auf Jesus.

Ich weiß nicht, ob ihr euch alle auf die Äthiopisch-Orthodoxe Tewahedo-Kirche bezieht, aber die verehren auch den Jesus, und nicht Haile Selassie, der aber auch zu deren Mitgliedern zählte.

Wie du ja vermutlich weisst wurde Lucy 1974 entdeckt, Haile Selassie I's Krönung als Kaiser war jedoch 44 Jahre früher.

Wer weiß, was Lucy war, aber wenn dann war sie das 3Mio Jahre vor Jesus und Selassie. Bin mal gespannt, wer in 3Mio Jahren über die reden wird... Warten wir's ab! :|

Unser aller Leben beginnt nicht mit einer Geburt und endet nicht mit einem Tod.

Das ist nun mal der Sinn einer Wiederauferstehung. 8)
Bild

farmer
Beiträge: 11
Registriert: 17.06.2009, 07:42

Beitragvon farmer » 21.06.2009, 02:57

SmallAxe hat geschrieben:Die Swastika und das Anch beziehen sich auf Gottheiten vor 0, das russisch-orthodoxe und äthiopische Kreuz auf Jesus.

Ich weiß nicht, ob ihr euch alle auf die Äthiopisch-Orthodoxe Tewahedo-Kirche bezieht, aber die verehren auch den Jesus, und nicht Haile Selassie, der aber auch zu deren Mitgliedern zählte.

Deine Aussage war dass jedes von einem Gläubigen nach dem Jahre 0 getragene Kreuz für Jesus steht. Dieser Aussage wollten wir mit unseren Beispielen entgegentreten um zu zeigen, dass auch ein Ankh oder Swastika heutzutage von einem Gläubigen getragen werden kann, ohne auf Jesus zu verweisen.

Benutzeravatar
SmallAxe
Beiträge: 954
Registriert: 28.02.2007, 14:15
Wohnort: Ruhrpott

Beitragvon SmallAxe » 21.06.2009, 13:58

Deine Aussage war, dass das orthodoxe Kreuz primär nicht in Verbindung mit Jesus steht. Diese habe ich ersteinmal wiederlegt. Einsprüche deinerseits kamen zumindest nicht.

Das Anch symbolisiert das Leben auch nach dem Tod. Ob die Träger dessen Bedeutung bewusst sind oder den Pharao anbeten bezweifle ich. Es wird aber auch von den Kopten benutzt, dann wieder als Zeichen für Jesus.

Die Swastika wurde häufig als Glückssymbol genutzt, wie zB von diesem Franco-Amerikaner hier:
Bild
Zu welchem Glauben er sich bekennt konnte ich nicht mehr feststellen.
Die Swastika trägt hierzulande niemand mehr, auch nicht die Buddhisten. Die "Gläubigen" die es dennoch tragen "vergöttern" Hitler und die "Vorsehung", die habe ich aber einfach ignoriert.
Dieser Aussage wollten wir mit unseren Beispielen entgegentreten um zu zeigen, dass auch ein Ankh oder Swastika heutzutage von einem Gläubigen getragen werden kann, ohne auf Jesus zu verweisen.

Tragen kann man vieles...

Das Christentum hat viele Sachen und Symbole aus anderen Religionen übernommen. Sie haben es nicht geschafft, andere "heidnische" Sichtweisen gänzlich zu verdrängen.
Bild

Benutzeravatar
I live for Marley
Beiträge: 827
Registriert: 16.06.2007, 16:23
Wohnort: Zuhause

Beitragvon I live for Marley » 26.06.2009, 13:55

so wie das sonnwendfeier und weihnachten

Benutzeravatar
SmallAxe
Beiträge: 954
Registriert: 28.02.2007, 14:15
Wohnort: Ruhrpott

Beitragvon SmallAxe » 26.06.2009, 15:45

I live for Marley hat geschrieben:so wie das sonnwendfeier und weihnachten


So wie jeden Tag!

Der heutige Freitag ist der Göttin Freya gewidmet.
Der Mondgöttin Luna wurde der Montag zugeteilt.
Dienstags feiern wir den Gott Tiu.
Mittwochs (Wednesday) ehren wir den Gott Wotan.
Thor ist Donnerstag an der Reihe.
Sonntag ist eh klar.
Und samstags kommt das Sams...
Bild

Benutzeravatar
I live for Marley
Beiträge: 827
Registriert: 16.06.2007, 16:23
Wohnort: Zuhause

Beitragvon I live for Marley » 26.06.2009, 19:44

ja das sams wie geil ist das sams
wenn ich es seh werd ich verrückt :D :D :D
punktwunsch :-))


Zurück zu „OFF TOPIC“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste