Bob's Lebenslauf und Biographie...

Hier kommt alles rein was mit Bob Marley zu tun hat

Moderatoren: Swiss Nauruan Wailer, Strike, JAH-Soldier

Jack
Beiträge: 10
Registriert: 19.06.2005, 22:35

Bob's Lebenslauf und Biographie...

Beitragvon Jack » 19.06.2005, 22:45

Hallo zusammen,

ich habe hier auf der Seite unter 'Biographie' erstmals erfahren, dass Bob an einem Tumor gestorben ist. Habe ich das richtig verstanden, dass dieser Tumor aus einer Verletzung eines seiner Zehe hervorruft? und weiss jemand genaueres über diesen Tumor... wo genau war dieser Tumor?

Würde mich sehr interessieren... wäre toll wenn jemand mehr dazu weiss.

Mfg
Jack

Benutzeravatar
koy
Beiträge: 133
Registriert: 08.04.2005, 15:12
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Beitragvon koy » 19.06.2005, 22:51

jo BoB Marley ist an einem Tumor im Gehirn gestorben. Er hatt sich ma beim Fussbal spielen ja verletzt und dann hat sich das am Zeh entzündet.

Operieren wollt er nicht, erst späder, als es schlimmer war, aber da war es schon zu späd
Zuletzt geändert von koy am 21.06.2005, 23:03, insgesamt 1-mal geändert.

Jack
Beiträge: 10
Registriert: 19.06.2005, 22:35

Beitragvon Jack » 20.06.2005, 23:41

Danke... aber wo genau war denn dieser Tumor... am Zeh oder wo? Von Tumoren hab ich auch ehrlich gesagt nicht viel Ahnung. Aber schade dass er es nicht operieren lassen wollte. Er hätte heute mit 50 Jahren bestimmt immer noch gesungen.

Benutzeravatar
koy
Beiträge: 133
Registriert: 08.04.2005, 15:12
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Beitragvon koy » 21.06.2005, 23:03

jo am zeh fings an und das hat sich dann bis zum Gehirn durchgefressen. Also starb BoB Marley am GehirnTumor.

quelle: http://ask.yahoo.com/ask/20031013.html

Marcel
Beiträge: 44
Registriert: 01.07.2005, 19:11
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

wahrer Tod!?

Beitragvon Marcel » 01.07.2005, 19:39

Hallo,

seit jezz 1 Monat hat mcih das Bob Marley Fieber erreicht.
Hab jezz schon viele Biographien gelesen.
Aber an was ist er wirklich gestorben?
Hat es etwas mit der Kugel zu tun von dem Vorfall 76?
Ist er vom kiffen gestorben?
Hat er hohe Mengen an Alkohol zu sich genommen?
An dieser Fussball Verletzung?

Benutzeravatar
koy
Beiträge: 133
Registriert: 08.04.2005, 15:12
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Beitragvon koy » 02.07.2005, 21:47

^^ les einfach ma diesen thread nochma durch

Marcel
Beiträge: 44
Registriert: 01.07.2005, 19:11
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

unterschiedliche quellen

Beitragvon Marcel » 03.07.2005, 22:57

Hi Koy,

ja hier wird eben wieder egsagt es war ein Gehirntumor.
Hat er auch was anderes?
In jeder Biographie steht was anderes....

Benutzeravatar
koy
Beiträge: 133
Registriert: 08.04.2005, 15:12
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Beitragvon koy » 18.07.2005, 12:46

hmm ?

wuste net das er auch was anderes hatte.

könntes du vielleicht die anderen quellen auflisten?

Marcel
Beiträge: 44
Registriert: 01.07.2005, 19:11
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Beitragvon Marcel » 18.07.2005, 22:14

http://de.wikipedia.org/wiki/Bob_Marley#Tod

Tod
Im Herbst 1980 sollte er den endgültigen Durchbruch in den USA schaffen, im Rahmen einer Tournee mit den Commodores und Lionel Richie. Doch Marleys Gesundheitszustand wurde immer schlechter, im September 1980 brach er beim Joggen im Central Park in New York zusammen; die Diagnose lautete: bösartige Tumore in der Leber, der Lunge und im Gehirn. Es folgte der letzte Auftritt seiner Karriere im Stanley Theater in Pittsburgh, Pennsylvania, am 23. September 1980.

Da ihm die renommierten Ärzte des Sloan Kettering Cancer Centers in New York nur noch wenige Wochen gaben, wandte sich Marley an den Deutschen Dr. Josef Issels, der in Rottach-Egern eine Klinik für hoffnungslose Fälle betrieb und Methoden anwandte, die seitens der Fachwelt kaum oder gar nicht anerkannt wurden. Marley zog nach Rottach-Egern am Tegernsee (Deutschland). Durch die Chemotherapie verlor er seine Dreadlocks, was eine Katastrophe für ihn als religiösen Rasta darstellte. Die Klinik war oft von Schnee umgeben; dies stellte für Marley eine weitere Belastung dar. Während der Therapie ließ er sich als Mitglied der äthiopisch-orthodoxen Tewahedo Kirche auf den Namen Berhane Selassie taufen. Im Mai 1981 schließlich konnte auch Dr. Issels nichts mehr für Marley tun. Am 8. Mai beschloss Marley, nach Jamaika zurückzukehren, wo er sterben wollte. Bei der Zwischenlandung in Florida, wo er in den frühen Morgenstunden des 11. Mai ankam, war er bereits zu schwach, um weiterfliegen zu können. Marley wurde sofort ins Krankenhaus gebracht, wo er gegen 11.30 Uhr verstarb.

Sein Leichnam wurde nach Jamaika gebracht, wo er im Rahmen einer nationalen Trauerfeier in Begleitung hunderttausender Menschen mit einer Bibel und seiner Gitarre im Sarg von Kingston in sein Heimatdorf Nine Mile bei St. Ann gebracht und in einem Mausoleum beigesetzt wurde.


die anderen Quellen sind Freunde^^

Benutzeravatar
koy
Beiträge: 133
Registriert: 08.04.2005, 15:12
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Beitragvon koy » 18.07.2005, 22:19

vielleicht wurde es einfach nur publicer das er tumor im gehirn hatte und das mit leber uns so nur nebensächlich erwähnt wurde, bzw nicht so bekannt war. Ich halte eigentlich Wikipedia für ne seriöse seite, da denke ich ma das das schon stimmen wird

Benutzeravatar
Sis_Lee
Beiträge: 132
Registriert: 21.11.2005, 16:42
Kontaktdaten:

Beitragvon Sis_Lee » 28.11.2005, 14:19

also ich weiß nicht ob man wikipedia immer vertrauen kann. ich erzähl mal wie ich das weiß.
als er sich am zehnagel verletzt hatte, fand man heraus, dass er ein melanom hatte. es ist ein hautkrebs, der zum tod führt. eine der schlimmsten krebsarten. aber das interessante an einem melanom ist, dass es schwarze normalerweise nicht bekommen. an dieser art hautkrebs erkranken europäer. es kann angeboren sein und deshalb ist es möglich, dass die gene von bobs vater (captain norval marley)dafür verantwortlich waren, dass er krebs bekommen hatte.
am sonntag, den 21.september 1980, nach zwei konzerten im madison sqare garden, joggte bob im central park, brach zusammen, es trat ihm schaum aus dem mund. man brachte ihn ins hotel und zu einem arzt, der herausfand, dass der krebs, den man vor drei jahren entdeckt hatte, bis in die lunge und ins gehirnvorgedrungen war. man gab ihm nur noch ein paar wochen. obwohl bob noch monate lebte, verschlechterte sich seine gesundheit rapide. die chemotherapie kam zu spät. er verlor seine dreadlocks und seinen kampf gegen den krebs.

in manchen dingen uberschneiden sich die quellen, sind jedoch grundlegend verschieden.

Zauberpilz
Beiträge: 47
Registriert: 30.10.2005, 19:10

Beitragvon Zauberpilz » 30.11.2005, 15:06

Internet kann man garnicht vertrauen,ich wird euch einfach raten mal ein buch über bob marley zu lesen
immer einmal mehr aufstehn ;)

Swiss Nauruan Wailer
Moderator
Beiträge: 416
Registriert: 27.11.2005, 14:43
Wohnort: Basel, Schweiz
Kontaktdaten:

Beitragvon Swiss Nauruan Wailer » 01.12.2005, 22:36

grundsätzlich stimmt das ja, was in wikipedia steht, ist halt nicht vollständig. im grossen und ganzen stimmt auch das, was RasLee geschrieben hat.

er hat sich einem fussballspiel zwischen seiner band und französischen journalisten vor seinem konzert im "Paris Pavillon" 1977 zugezogen. ein journalist trat ihm dabei bei einem tackling auf den zeh, worauf sich der zeh entzündete und der nagel abfiel. Deshalb wurde die Exodus-Tournee in den USA nach den vier Auftritten im Londoner Rainbow (wovon einer auf DVD herauskam) abgesagt; Marley wurde operiert. der gesundheitszustand verschlechterte sich aber zunehmend, bis er 1980 in new york wie gesagt zusammenbrach und nach dem letzten Konzert in Pittsburgh nach Deutschland zu Issels ging. Dort verbesserte sich sein Zustand bis zum März 1981 wieder etwas (worauf Marley verkündete, bereits 1982 wieder auf Tournee sein zu wollen). dann wurde es rapide schlechter mit ihm, im mai sah er es ein und wollte vor seinem Tod zurück in sein Heimatdorf Nine Miles. er war jedoch zu schwach und starb bei der zwischenlandung in miami.
De heathen back dey 'pon de wall...
Naoero eko dogin.

Selekta
Beiträge: 6
Registriert: 22.12.2005, 13:45
Kontaktdaten:

Beitragvon Selekta » 22.12.2005, 13:52

Servus

Stimmt alles, was ihr hier geschrieben habt.

Ich finde es "ironisch" und irgendwie auch traurig, dass Bob aufgrund seines ihm fremden Vaters gestorben ist, wenn auch nur indirekt.

Zu Marcels Eintrag:
Das in Wikipedia ist schon richtig.
Der Krebs hat sich mit der Zeit im ganzen Körper ausgebreitet, wie es jeder tut. Es haben sich überall im Körper sogenannte Metastasen gebildet, weitere Krebstumore, die sich ausgehend vom "Urkrebs" bilden können.
Jedoch war letztendlich der Tumor im Gehirn für den Tod verantwortlich, soweit bekannt ist.
Rasta lebt, Rasta stirbt nicht!

Marcel
Beiträge: 44
Registriert: 01.07.2005, 19:11
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Beitragvon Marcel » 30.01.2006, 21:37

hallo,

ich möchte mir eine Biographie über Bob Marley zulegen.
Kannn mir jemadn eine empfehlen?


Zurück zu „HAUPTFORUM“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast