Euer Weg und die Bedeutung

Hier kommt alles rein was mit Bob Marley zu tun hat

Moderatoren: JAH-Soldier, Swiss Nauruan Wailer, Strike

Benutzeravatar
Sis_Lee
Beiträge: 132
Registriert: 21.11.2005, 16:42
Kontaktdaten:

Euer Weg und die Bedeutung

Beitrag von Sis_Lee » 06.06.2006, 14:50

Blessings me Bredren and Sisteren,
wie der Titel schon sagt, euer Weg. Wie war euer Weg zu Bob Marley, wie bzw. wodurch habt ihr zu ihm gefunden und was hat euch so fasziniert, dass ihr an seinen Liedern hängen geblieben seid?


Dann werde ich auch gleich den ersten Schritt machen und beginnen. Also, ich kann mir nicht mehr genau erinnern, aber ich bringe Bob Marley jetzt mal in den allgemeinen Zusammenhang mit Reggae. Ich habe schon relativ früh begonnen Reggae zu hören, aber auch nur unbewusst, da meine Brüder mal ein bisschen hiervon und ein wenig davon hörten. Aber irgendwann fand ich Gefallen an dieser Musik und fing an mich damit zu beschäftigen, mir CDs zu kaufen. Hinzu kam sofort "Bob Marley", den ich ebenfalls unbewusst hörte. Ich kannte seinen Namen und ich kannte ein paar Lieder, wie beispielsweise no woman no cry, nur ich wusste überhaupt nicht wer er wirklich war und worum es in seinem Texten ging/geht. Also habe ich mir eins seiner Alben gekauft (Legend) und habe es mir bewusst angehört und versucht zu verstehen, was er dort sang. Es hat alles ein wenig gedauert, aber mit der Zeit begriff ich, worüber er sang/singt und ich verstand es auch. So time will tell, true words! In seinen songs fand ich das erste mal eine message. DAS war es, diese message, die mir sonst überall fehlte, zog mich so an wie ein Magnet. Außerdem gefiel/gefällt mir einfach, seine ganze Art, wie er sang, wie er es rüberbringt, nicht so künstlich gestellt, es war echt. Ab da ging es erst richtig los, ich wollte mehr Stuff von dem Ganzen, den ich auch bekommen habe und nicht mehr von wegkomme.
Bob Marley hat für mich eine sehr große Bedeutung. Er hat mir quasi die Augen geöffnet und gezeigt, was in dieser Welt vor sich geht und dass wir eine Aufgabe haben. Er hat für mich diesen Platz eingenommen und wird ihn auch nicht wieder verlassen.



Jah protect
eure SisLee
people without the knowledge of their past history, culture and origin are like trees without roots.....

Benutzeravatar
Dan
Site Admin
Beiträge: 240
Registriert: 30.01.2005, 17:48
Kontaktdaten:

Beitrag von Dan » 06.06.2006, 15:06

Ich habe mit ca 14, 15 Jahren No Woman No Cry kennengelernt und war von dem Lied so angetan dass ich es den ganzen Tag von morgens bis abends mit voller Lautstärke hören musste. Wenig später holte sich ein Kumpel die Songs of Freedoms, das vier-CD-Album. Auf diesem Album habe ich dann andere Lieder von ihm kennengelernt und ich fand sie alle mega geil. Spätestens dann war er mein absoluter Musik-Gott!

Zauberpilz
Beiträge: 47
Registriert: 30.10.2005, 19:10

Beitrag von Zauberpilz » 12.06.2006, 15:38

Ich sah ein interview und es war magie als ich bobbyy stimme hörte und die art wie er sich ausdrückt und so,dann wollte ich unbedingt eine cd von hin haben und kaufte sie mir auch gleich und die nesten paar wochen musste ich mir jeden tag dass selbe lied anhören.
immer einmal mehr aufstehn ;)

fish
Beiträge: 37
Registriert: 12.03.2006, 16:21

Beitrag von fish » 17.06.2006, 08:19

Mein lieber (Ex)Freund hat mich zu Bob Marley gebracht... ich fand's ganz gemütlich und mit der Zeit hat's mir immer besser gefallen. (Einfach diese ehrlichkeit, seine Stimme, die Musik, die Worte.. alles eben.) Naja und jetzt hör ich fast nur noch Bob Marley. Nur macht's mich manchmal traurig, weil's mich an ihn erinnert. :cry:

Benutzeravatar
chrisi
Beiträge: 2
Registriert: 13.06.2006, 17:57
Kontaktdaten:

Beitrag von chrisi » 18.06.2006, 09:34

Mein pa ist eines Tages mal heimgekommen und hat mir ne Bob Marley Cd in die hand gedrückt..... ich war damals noch sehr jung und hab die message nicht verstanden.. ich hab mir die cd einmal durchgehört und dann in die Ecke gelegt... jedoch bin ich zum glück einige jahre später auf den geschmack gekommen.. ich hab die cd nochmal angehört und hab dieses mal seine aussagen teils verstanden... ( ich kann jetzt ja auch englisch ) ich hörte mir die cd wieder und wieder an bis ich so von Bob marley angetan war dass ich mir von ihm mehr besorgte! bob marley ist für mich heute der wichtigste musik künstler den es gibt!

Jah bless him!

außerdem hat mich bob zum reggae geführt! dafür bin ich ihm dankbar!

one love
>> Wer sagt: hier herrscht Freiheit, der lügt, denn Freiheit kann nicht herrschen!!!! <<

>>> http://www.reggae-corner.de.vu/ <<<

freedom
Beiträge: 45
Registriert: 05.02.2006, 19:39
Wohnort: Bamberg

Beitrag von freedom » 20.06.2006, 09:57

ich bin quasi mit seiner Musik aufgewachsen. Meine Mutter war ein großer Bob fan sie hatte sogar das Glück ihn auch mal live sehen zu dürfen. Bei uns lief seine Musik ständig. Als kleines Kind war ich von der Musik nicht wirklich angetan doch so mit 11, 12 fing es an ,dass mir seine Musik gefallen hat. Mit der Zeit hab ich mehr und mehr angefangen seine Texte zu verstehen und seine Lieder toll zu finden. Mittlerweile ist Bob für mich der größte und nicht aus meiner cd- Sammlung wegzudenken
ich schaue in mich selbst. Ich sehe die Welt draußen kaum. Meine Augen blicken nach innen. Es ist mir egal, was die Menschen tun oder sagen, ich jedenfalls suche die wahren Dinge.

Swiss Nauruan Wailer
Moderator
Beiträge: 416
Registriert: 27.11.2005, 14:43
Wohnort: Basel, Schweiz

Beitrag von Swiss Nauruan Wailer » 20.06.2006, 16:36

freedom hat geschrieben:Meine Mutter war ein großer Bob fan sie hatte sogar das Glück ihn auch mal live sehen zu dürfen.
an welchem konzert war sie denn? hat sie noch irgendwas davon (fotos, tickets, poster)?
De heathen back dey 'pon de wall...
Naoero eko dogin.

freedom
Beiträge: 45
Registriert: 05.02.2006, 19:39
Wohnort: Bamberg

Beitrag von freedom » 21.06.2006, 09:09

in münchen am 1. juni 1980 war sie mit meinem onkel dort. Ja sie hat noch des ticket davon. Oh man hatten die ein Glück weil er ja dan ein jahr später getorben ist.
ich schaue in mich selbst. Ich sehe die Welt draußen kaum. Meine Augen blicken nach innen. Es ist mir egal, was die Menschen tun oder sagen, ich jedenfalls suche die wahren Dinge.

Swiss Nauruan Wailer
Moderator
Beiträge: 416
Registriert: 27.11.2005, 14:43
Wohnort: Basel, Schweiz

Beitrag von Swiss Nauruan Wailer » 21.06.2006, 11:27

freedom hat geschrieben:in münchen am 1. juni 1980 war sie mit meinem onkel dort. Ja sie hat noch des ticket davon. Oh man hatten die ein Glück weil er ja dan ein jahr später getorben ist.
kannst du das ticket mal scannen und hier posten? wäre super! :daum:

weiss sie noch etwa, was genau für songs gespielt wurden? auf 3sat wurde mal "Get Up, Stand Up" von ebendiesem Konzert ausgestrahlt...
De heathen back dey 'pon de wall...
Naoero eko dogin.

DreadNoiz

Beitrag von DreadNoiz » 21.06.2006, 22:37

wahnsinn, den bob mal live gesehn zu haben..


meine mutter hat bob auch ab und an gehört und eines tages, mit 13, schnappte ich mir das eine album und legte es rein. es war ja nun völlig anders als der kram den die mehrheit der "teenies" hört und das fand ich wunderbar. ich fing an mich damit zu beschäftrigen, wer war der mann mit dieser stimme und warum sang er über jah?
bis heute begleitet mich seine musik und das alles was drumrum ist täglich. allein schon meine dreadmähne *schüttel* *stolz* :daum:


blessings,
nikki

Benutzeravatar
RobertNesta
Beiträge: 13
Registriert: 26.10.2009, 18:16

Beitrag von RobertNesta » 13.04.2010, 14:48

ich bin zu bob marley durch meinen besten freund gekommen.
eines tages kam er mit ein paar liedern an wie no woman no cry und buffalo soldier.
danach hab ich mich auch intensiv mit bob beschäftigt und mir alle möglichen alben besorgt.
seitdem höre ich nurnoch reggae ,seit ich ca 12 bin. bob marley bringt einfach mit seiner musik geistigen frieden

greetings
Das einzig erleuchtene an Religion ist ein brennender Tempel bei Nacht.

Teresa
Beiträge: 87
Registriert: 27.07.2008, 15:39
Wohnort: Graz

Beitrag von Teresa » 13.04.2010, 16:14

Ich bin durch meine beste Schulfreundin zu Bob Marley gekommen...
ich war damals etwa 15 oder 16 Jahre alt. Bob Marley und Reggae waren damals in unseren Kreisen eher "out", aber sie hörte das immer und trug auch Dreads...
dann hab ich mir von meinem ersten Lohn die "Natty-Dread"-CD gekauft und seitdem hat's mich gepackt...
ich hab angefangen Bücher zu lesen und bin über diesen Weg auch zu meiner Faszination für den afrikanischen Kontinent gekommen.
Seid unbequem, seid Sand, nicht das Öl im Getriebe der Welt (Günter Eich)

Benutzeravatar
the_paddy
Beiträge: 24
Registriert: 16.01.2010, 13:12
Wohnort: Winnenden
Kontaktdaten:

Beitrag von the_paddy » 14.04.2010, 18:28

Also den Namen Bob Marley kannt ich schon lang ich würd mal sagen seit ich 11 war aber er war wie für viele einfach ein Sänger der Reggae gemacht hat und viel gekifft haben dann irgendwann hab ich ab und zu ein paar lieder öfters gehört (no woman no cry, get up stand up halt das übliche) mir gefiel dann seine musik immer mehr und hab mich über den menschen genauers informiert (wer er ist und was überhaupt hinter seinen texten steckt). bald darauf kam dann meine erste platte dazu das war die live CD und schließlich immer mehr und mehr alben von ihm. und ja heute könnt ich mir mein leben eigentlich überhaupt nicht mehr ohne seine musik vorstellen weil ich sie schon beim aufwachen hör und das dann so den ganzen tag weiter geht

Benutzeravatar
I live for Marley
Beiträge: 827
Registriert: 16.06.2007, 16:23
Wohnort: Zuhause

Beitrag von I live for Marley » 15.04.2010, 18:33

the_paddy hat geschrieben: und ja heute könnt ich mir mein leben eigentlich überhaupt nicht mehr ohne seine musik vorstellen ...
dafür steh ich mit meinem namen (witz/mir ist nichts anderes eingefallen und im endeffekt ist der schlechte name enstanden)

der thread ist schon ziemlich alt, hab einen beitrag von dan gesehn :shock:
das erlebt man nicht alle tage

ich hör bobs musik phasenweise find sie aber trotzdem so gut wie am anfang ist irgendwie zeitlos, am anfang als ich zu reggae gestossen bin hab ich fast nur bob gehört und jetzt kommts in schüben :D

Benutzeravatar
Marie.!
Beiträge: 45
Registriert: 24.05.2010, 20:24
Kontaktdaten:

Beitrag von Marie.! » 24.05.2010, 22:00

HalliHallo!

Naja, ich bin ja sozusagen noch mittendrin im entdecken,da ich aber noch nicht herrausgefunden hab, wo ich die ganzen Songs in Lichtgeschwindigekeit herbekomm, dauert das auch wohl noch, eigentlich bin ich da ja froh drum, andere die das schon länger hören habe nicht mehr so viel zu entdecken! Von IHM :anbet: zumindest nicht mehr...

Angefangen hat das glaube ich in der Schule, Musikunterricht, unser Lehrer spielte uns Songs aus verschiedenen Musikrichtungen vor, ich kannte zwar den Namen Bob Marley, aber den ganzen Rest, von wegen "King, Revulotionär,Afrika, Rata usw" (Ihr wisst was ich mein oder?) und das ganz drum herrum kannt ich nicht.

Unser Lehrer spielte uns Get up, Stand up vor und ich fand es "schön, okay, ja, ganz gut" da ich aber begeistert von dem Text war, musste Youtube erstmal ne Runde leiden, rauf und runter, rauf und runter.

Da ich ja nicht locker lassen kann muss ich natürlich ersmal gucken ob die anderen Texte auch so toll sind :D
Ich wühlte im CD Schrank, nein nein, CD ZIMMER:D meines Vaters und fand Legend, dann lief hier nix anderes mehr, nach dem zweiten Song wars dann nicht mehr nur der Text, nein, die Atmosphäre die herrscht wenn seine Songs laufen hat mich verzaubert, irgendwann reichten mir diese paar Songs aber nicht mehr, es folgten weitere Alben und weitere und weitere!

Jetzt kann ich nicht mehr aufhören, ich kann nicht glauben das er Tot ist, wie soll ich den mein ganzen leben mit den jetztigen Songs auskommen? :shock:

Naaaaja, Ende von der Geschichte ist nun eine Playlist von 50 Songs (alles gekauft!!!!!) und Dreadlocks. :D

*leisewerd* 2 Dredlocks :D
Der rest folgt noch :D
He´s dead? We dont talk about the same Bob Marley! The Bob Marley I mean, isn´t dead ,legends never die!

Antworten